Vorgestellt: Neuer Opel Corsa E

Opel Corsa_

Den beliebten Opel Corsa gibt es nun bereits seit 32 Jahren und in diesem Jahr kommt die fünfte Generation auf den Markt. Die ersten vier Generationen, angefangen mit dem Opel A Modell aus den Jahren 1982 bis 1993, wurden bereits 12,4 Millionen mal in Deutschland verkauft – eine Verkaufszahl auf die Opel absolut stolz sein kann. Nicht umsonst ist der Opel Corsa eines der beliebtesten deutschen Kleinwagen.

Mit der Einführung des neuen Corsa E präsentiert Opel neue Motoren- und Chassis-Technologien, die zugleich komfortabel, stark und sparsam sein sollen, neu überarbeitete markentypische Stilelemente und neue Assistenzsysteme, die für eine aktive Sicherheit der Corsa-Fahrer sorgen. Was diese Neuerungen nun in der Praxis bedeuten, konnten wir während einer ausgiebigen Testfahrt in und um Frankfurt am Main mit dem neuen Corsa 2014 herausfinden.

Überblick über alle Corsa Generationen

Überblick über alle Corsa Generationen

Neuer Corsa mit neuen Motoren

Der Opel Corsa E, den es als kleinen, aber geräumigen Fünfsitzer oder als sportlicheren, coupéhaften Dreitürer zu kaufen gibt, wurde mit neuen, verbesserten Motoren ausgerüstet. Neben dem komplett überarbeiteten 1.3 CDTI Dieselmotor mit 55 kw/75 PS oder 70 kW/95 PS werden folgende neue Motoren für den Opel Corsa E als Benzinvariante angeboten: Der 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo-Dreizylinder mit 66 kW/90 PS oder 85 kW/115 PS  und 170 Nm Drehmoment und der 1.4 Turbo mit 74 kW/100 PS mit einem Drehmoment von (immerhin) 200 Nm, die von 1.850 bis 3.500 Touren anliegen.
Beim 1.4 Benziner mit 90 PS gibt es eine neu-entwickelte 5-Gang Automatik, die sogenannte „Easytronic 3.0“ (Preis: 575 EUR), mit der die Zugkraftunterbrechung und die daraus resultierende Schaltpause deutlich reduziert werden sollen, auch kann man ihn mit einer 6-Gang-Wandlerautomatik bestellen, die im Corsa Segment neu eingeführt wurde.

Für unsere Testfahrten stand der 1.4 Turbo mit manueller 6-Gang-Schaltung und Start-Stop Automatik bereit. Wir fuhren ihn einmal in der Farbe „Limonen Gelb“ und in der Farbe „Schnee Weiß“. Im Stadtverkehr konnten wir mit dieser Motorisierung zügig von einer Ampel zur nächsten sprinten, die Beschleunigung war überraschend gut. Bei normaler Fahrweise und unterwegs in der Stadt, auf der Autobahn und Überland, hatte der dreitürige 1,2 Tonnen Corsa einen Verbrauch von etwa 7,5 Liter/100 km auf dem Bordcomputer – etwas über dem angegebenen Mittelverbrauch von 5,2 Liter/100 km. Bei einer sehr moderaten Fahrweise mit frühzeitigen Schalten sollte man den Verbrauch jedoch noch etwas niedriger halten können.

Opel Corsa E in der Stadt

Neues Chassis

Auch in der Chassis-Technologie hat sich für den Corsa der 5. Generation einiges getan: Ein neu entwickeltes Fahrwerk soll mehr Komfort, Fahrspass und Sicherheit mitbringen und die neue Lenkung mit dem serienmäßigen City Modus gibt dem Fahrer ein präziseres Gefühl für die Straße.

Corsa-Liebhabern stehen nun zwei verschiedene Fahrwerksabstimmungen zur Wahl: eine standardmäßige Komfortabstimmung oder eine Sportvariante, die ein schärferes Ansprechverhalten und eine direktere Lenkung mit sich bringt und serienmäßig 17-Zoll Leichtmetallräder beinhaltet. Die Stoßdämpfer bei der Sportabstimmung sind härter gefedert und besitzen eine spezielle Lenkungsgeometrie- und kalibrierung.

Der Basis-Corsa mit Komfortabstimmung (1.2 und 1.4 Benziner) ist mit 14 Zoll Stahlfelgen mit Reifen der Dimension 185/70 ausgestattet. In Verbindung mit den Turbomotoren und der Dieselvariante, wird der Standard-Corsa mit Rädern ab 15-Zoll geliefert, auf Wunsch kann man ihn auch mit den im Sportpaket enthaltenen 17-Zoll Reifen und einem 215er Breitstreifen bestellen.

Auch in der Lenkung gibt es in dem Opel Kleinwagensegment viele Verbesserungen: per Knopfdruck lässt sich im unteren Geschwindigkeitsbereich der „City-Modus“ aktivieren. Dieser Modus erleichtert durch eine erhöhte Lenkkraftunterstützung die Lenkung im Stadtverkehr oder bei Parkvorgängen. Unser Testfahrzeug war nicht mit der Funktion ausgestattet, lies sich in Frankfurt City dennoch sehr einfach und ohne nennenswerten Kraftaufwand manövrieren. Außerdem wurde die elektromechanische Servolenkung generalüberholt: der Fahrer wird bei Seitenwindeinflüssen und auf gewölbten Fahrbahnen durch aktives Kurshalten mit dem im „ESP Plus“ enthaltenden elektronischen Stabilitätsprogramm unterstützt. Wackelige Autobahnfahrten mit höheren Geschwindigkeiten gehören somit mit dem Kleinwagen von Opel der Vergangenheit an.
Optional kann man den Opel Corsa E mit einem automatischen Parkassistenten aufrüsten (Preis: 580 EUR). Dieser Assistent übernimmt bei Längs- und Querparklücken die Lenkarbeit. Der Fahrer muss also nur noch das Gas- und Bremspedal betätigen.

 

neuer Corsa schnee weiß

Neu überarbeitete markentypische Stilelemente

Optisch hat sich der neue Corsa gegenüber dem Corsa D im Front- und Heckbereich und im Innenraum deutlich gewandelt: die eher rundlichen Scheinwerfer sind nun eleganter und flügelförmig, die Kühlerhaube mit betonender Chromstange lässt den Corsa breiter erscheinen und ähnelt dem Erscheinungsbild des Opel Adams. Blasse Lackierungen, schärfere Linien und das BiXenon-Tagfahrlicht formen einen stylischen, modernen kleinen Cityflitzer.
Auch das Interior wurde stark überarbeitet: Individualität lautet hier das Motto. Oberhalb des Instrumentenbretts verläuft eine farbige Linie – auf Wunsch passend zur Lackierung – durch das Cockpit. Dieses coole Design Element ist ab der „Color Edition“ (siehe Konfigurator) serienmäßig mit dabei. Die Sitze gibt es im farbigen Karomuster oder auch in anderen Variationen. Der Bordcomputer erscheint nun in weißer Schrift und blendet Verkehrszeichen ein, das Multifunktionslenkrad (bei günstigster Grundausstattung noch nicht mit dabei) wurde von der Mittelklasse auf den Corsa übertragen. Kauft man für 300 EUR Aufpreis das Intellilink-System dazu, so besitzt der Corsa sogar ein Touchscreen in der Mittelkonsole, wodurch das Innendesign sehr hochwertig wirkt. Mit diesem System kann man Apps vom Handy (Android oder iOS) mit dem Auto koppeln und beispielsweise das Navigationsprogramm BringGo auf dem Touchscreen anzeigen.

 

 

Assistenzsysteme im Corsa E

Der Corsa besitzt nun viele Assistenzsysteme, die man normalerweise kaum in dieser Kategorie vermutet. Neben einem möglichen Tempomat und einer Rückfahrkamera wird der Corsa serienmäßig mit der beheizbaren Frontscheibe, BiXenon Scheinwerfern und einem Abbiegelicht geliefert. Für 580 EUR Aufpreis erhält man den aktiven Lenkassistent und den Toten Winkel-Warner (leuchtendes LED-Symbol am Außenspiegel). Ein weiteres Assistenzpaket für 700 EUR beinhaltet einen passiven Spurhalteassistent, eine Verkehrszeichenerkennung, einen Fernlichtassistenten und einen Frontkollisionswarner (aufblitzende LEDs in der Frontscheibe). Eine solche Auswahl an Sicherheitssystemen ist aktuell einzigartig in der Kleinwagenkategorie.

Mehr Eindrücke gibt es in diesen Beitrag.

 

 

 

5 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.