Nachdem Elon Musk – CEO und Mitgründer des kalifornischen Elektroauto-Riesen Tesla – bereits im März dieses Jahres das neueste Modell aus dem Haus, das Model 3, vorstellte, war der Ansturm auf den neuen Mittelklassewagen groß: Eine Woche nach Präsentation zählte der Wagen bereits über 370.000 Vorbestellungen, Tesla selbst hatte etwa mit einem Drittel davon gerechnet. Doch warum erfreut sich das Model 3 so großer Beliebtheit? Und hält der Stromer was er verspricht?Weiterlesen

Universitäten, an denen u.a. Umweltthemen gelehrt werden oder die elektrotechnische Studiengänge anbieten, sollten normalerweise als Vorbildfunktion für ökologisches Fahren agieren und Ladestationen für Elektroautos bereitstellen. Leider gibt es bis jetzt nur wenige Hochschulen, die solch eine Möglichkeit anbieten oder gar Elektrofahrzeuge für den internen Gebraucht nutzen.Weiterlesen

12C1078_001

Wer der Umwelt zuliebe auf ein Elektroauto umsteigen möchte und keinerlei CO2 mehr durch das Fahren emittieren will, muss dafür zur Zeit leider noch tief in die Tasche greifen. Das aktuell günstigste Elektroauto ist der Smart Fortwo Electric Drive für 23.680 EUR (ohne Sonderausstattung). Wenn man die Batterie nicht kaufen möchte, sondern sie monatlich für 65 EUR mieten will, kostet der Smart Coupé (55kw/75PS) mit reinem Elektromotor „nur“ noch 18.910 EUR. Ein stolzer Preis verglichen mit einem Neuwagenpreis von unter 10.000 EUR, wie beispielsweise für den Dacia Sandero oder den Smart Coupé als normale Ausführung mit Verbrennungsmotor. Dafür hat der Smart Electric Drive mit einem Stromverbrauch von 15,1 kWh/100 km null Gramm CO2-Austoß und darf das ÖKOTREND Auto-Umwelt-Zertifikat tragen.Weiterlesen