Continental Elektromobilitätsstudie 2015

Elektromobilität Bewertung

Im Rahmen der Continental-Mobilitätsstudie 2015, wird u.a. die Frage „Wie steht es um die Akzeptanz neuer Technologien wie Elektromobilität?“ untersucht. Dafür hat das Markt- und Sozialforschungsinstitut infas im Auftrag des internationalen Automobilzulieferers Continental repräsentativ Personen aus Deutschland und den USA befragt; die Ergebnisse wurden durch telefonische Umfragen und Online-Interviews gesammelt.

Die Einstellung der Autofahrer in Hinblick auf Elektromobilität ist leider nicht so positiv. Zwar sind Elektroautos für die meisten Befragten eine umweltfreundliche Alternative, jedoch verbinden die wenigsten von ihnen Fahrspaß und Sportlichkeit damit. Die Studie zeigt auf, dass 72% der Umfragen-Teilnehmer Elektrofahrzeuge als besonders umweltfreundlich empfinden und 67% sie als vernünftig einstufen. Die Faktoren, die jedoch für die Kaufentscheidung eines Fahrzeugs eine bedeutende Rolle spielen, sind in Bezug auf Elektroautos nur schwach ausgeprägt. Lediglich 26% verbinden Elektromobilität sowohl mit Fahrspaß als auch mit einem attraktiven Design und nur 23% der Befragten empfinden Elektroautos als sportlich.

Elektromobilität ohne Emotionen Continental Studie

Im Vergleich zu 2011 sind es nun deutlich weniger Autofahrer, die sich vorstellen könnten, sich innerhalb der nächsten vier bis zehn Jahre ein reines Elektrofahrzeug anzuschaffen. Von den 16- bis 30-jährigen Befragten sind dies nur noch 34% (2011: 47%), von den 31-59-jährigen 35% (2011: 46%). Autofahrer über 60 Jahre würden sich zu 40% nie ein Elektrofahrzeug anschaffen und auch von den jungen Fahrern geben 20% an, ein Elektroauto nur zu kaufen, falls es keine Alternativen mehr gäbe.

Die Ergebnisse sind in Bezug auf die Voranbringung der Elektromobilität erschreckend. José Avila, Continental-Vorstandsmitglied und Leiter der Division Powertrain, sieht die „reine[n] Elektroautos aktuell in einer Imagefalle“, jedoch könnte dank der Verbreitung der Hybridautos das Problem gelöst werden: „Zunehmende Hybridisierung inklusive der 48-Volt-Technik wird der Elektromobilität den Weg bereiten. Sie ermöglicht ein vernünftiges Kosten-Nutzen-Verhältnis und erlaubt es Autofahrern zudem, erste Erfahrungen mit Elektromobilität zu sammeln.“

Nutzung von Elektroautos Continental Mobilitätsstudie

In drei Stichworten zusammengefasst, ergab die Continental-Mobilitätsstudie in Hinblick auf Elektromobilität folgende Ergebnisse:

  • Für Autofahrer sind Elektroautos vor allem umweltfreundlich
  • Nur für wenige stehen sie für Fahrfreude und Sportlichkeit
  • Viele ältere Autofahrer wollen kein E-Auto, jüngere zunehmend ablehnend

Neben den teuren Anschaffungskosten eines Elektrofahrzeugs spielen die nicht erfüllten Imagefaktoren Sportlichkeit, Design und Fahrspaß eine westliche Rolle für die geringe Verbreitung von Elektroautos. Es muss künftig also viel getan werden, damit Elektromobilität in Deutschland und auch in anderen Ländern weiter an Ansehen gewinnt und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben den gleichen Stellenwert wie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren erreichen.

 

Fotos: Continental

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.