Das Jahr 2014 war sehr erfolgreich für die Elektromobilität. Neben der bedeutend hohen Zahl an Elektroauto-Neuzulassungen, ist auch die Beliebtheit von Plug-In-Hybriden und Hybriden gestiegen. In den nächsten sechs Jahren muss sich dennoch einiges tun, damit das Ziel der Bundesregierung „1 Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen bis 2020“ erreicht werden kann. Aktuell sind es nämlich erst um die 24.000 Elektroautos, die auf den deutschen Straßen zu Hause sind.Weiterlesen

Mittlerweile gibt es neben Hybrid-Fahrzeugen auch sogenannte Plug-In-Hybrid Autos. Der Unterschied zwischen den beiden ist recht simple:

ein „normales“ Hybrid-Fahrzeug lädt seinen Elektromotor über den Verbrennungsmotor auf, d.h. er gewinnt seine Energie durch Kraftstoff. Beim Plug-in-Hybrid Fahrzeug kann der Elektromotor zusätzlich extern geladen werden. Hierbei steckt man das Fahrzeug wie bei einem reinen Elektrofahrzeug an ein Stromnetz an, wodurch der Elektromotor aufgeladen wird. Plug-in-Hybride sind somit eine Mischform zwischen reinen Hybriden und Elektroautos.