Bayerische Polizei testet erstmals Elektroautos

Die Polizei in Bayern möchte in den kommenden Monaten testen, ob sich Elektroautos auch als Dienstfahrzeuge eignen. Dafür hat sie sich nun drei „uniformierte E-Fahrzeuge“ angeschafft, die in den Städten Augsburg, München und Nürnberg unterwegs sein werden.

Zunächst ist das Einsatzgebiet der blau-silbernen I3 auf die Innenstädte beschränkt, da die Fahrzeuge nach spätestens 160 Kilometern geladen werden müssen und eine maximale Höchstgeschwindigkeit von „nur“ 150 km/h erreicht werden kann, die bei Verfolgungsjagden auf der Autobahn leider nicht ausreichend ist. Da die Funkgeräte, das Blaulicht und das Martinshorn zusätzlich Batterie verbrauchen, ist noch nicht abzusehen, wie weit die tatsächliche Reichweite der polizeilichen E-Autos sein wird. Hauptnutzungsart wird nun erstmal die Streife in der Innenstadt und das Begleiten von Veranstaltungen sein.

Ob es in naher Zukunft noch mehr Elektrofahrzeuge in der Polizeiflotte Bayerns geben wird, wird der Einsatztest der ersten drei Autos herausfinden:

„Wenn wir die Erfahrungen gesammelt haben, können wir die Entscheidung über größere Anschaffungen treffen.“

Innenminister Joachim Herrmann

Doch eines steht schon jetzt fest: Die I3 werden ein echter Hingucker und nicht nur der Elektroantrieb ist ihre einzige Besonderheit: Sie sind auch die ersten blauen Dienstwagen der bayerischen Polizei.

 Fotos: BMW

 

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.